Von der Liebessucht in die Selbstliebe – Selbstbezug vs. Selbstbetrug

Warum die Selbstliebe so wichtig ist

Die Grundlage für eine Beziehung ist die Liebe zu Ihnen selbst. Nur wenn Sie sich selbst lieben können, können Sie auch Liebe geben und annehmen.

Wenn “der andere” Sie nur endlich mehr liebt als Sie sich selbst, müssten Sie Ihre Ängste und Traumata nicht mehr fühlen? Solange Sie von einem Gegenüber mehr Liebe haben wollen als Sie für sich selbst übrig haben, wird nicht viel dabei herauskommen.

Wenn Sie etwas von einem anderen erwarten oder Sie Bedingungen stellen, senden Sie keine Liebe aus. Die Selbstliebe zu Ihnen ist die Voraussetzung, um einen anderen lieben zu können und zurückgeliebt zu werden. Wenn Sie “andere” an erste Stelle setzen (z.B. um geliebt zu werden), haben Sie gar keine Energie, um wirklich etwas zu geben.

Die Eigenliebe im Spiegel eines "anderen"

Sie haben einen Partner, der Sie schlecht behandelt? Der Ihnen mit ja, nein, vielleicht begegnet, der nicht klar ist?

Liebe ist in allererster Linie die Wertschätzung, der Respekt und die Achtung für Sie selbst. Wenn Sie sich nicht wertschätzen, nicht achten, sich nicht respektieren, wenn Sie nicht dafür sorgen, dass Sie gut behandelt werden, dann können Sie auch niemals einen Partner finden im Außen, der reflektiert und spiegelt wie Sie gerne behandelt werden würden.

Dieser kann Sie nur so behandeln wie Sie sich selbst behandeln. Wenn Sie sich also schlecht behandeln, sich hinten anstellen, sich aufgeben, um krampfhaft mit einem anderen zusammen bleiben zu können und sich nicht alleine fühlen zu müssen (coabhängiger Deal), dann muss ein anderer Sie schlecht behandeln. Liebe misst sich nicht an Ihrer Fähigkeit festzuhalten, sich hinten anzustellen, sich aufzugeben, einen anderen mehr zu lieben als sich selbst.

Viele meiner Klienten, die schon gut an sich gearbeitet haben sagen dann sowas wie “ja, aber ich bin doch schon gut in der Eigenliebe usw., warum werde ich dann trotzdem noch so behandelt im Außen?” Nunja man muss da beide Ebenen sehen. Zum Einen sind es manchmal nur noch scheinbare Kleinigkeiten, wo man eben doch nicht sooo gut auf sich selbst achtet. Mangelnde Bewegung, Ernährung, nehmen Sie sich z.B. genug Zeit zum Essen usw.? Zum anderen leben wir in einer noch sehr unbewussten, narzisstischen Welt und überall gibt es Menschen, die versuchen andere abzuzocken und die nur an ihrem eigenen Wohl interessiert sind. Viele machen das nicht mal böswillig, sondern aus ihren eigenen unbewussten Themen haraus. Da muss man auch mit mehr Bewusstsein schauen, dass man immer rechtzeitig Grenzen setzt, für sich einsteht und sich nicht alles gefallen lässt. Das hört nicht unbedingt auf, auch wenn das nichts mehr mit einem unbearbeiteten Muster zu tun hat…

Erst aus der Eigenliebe heraus haben Sie Energie für "andere"

Zunächst Liebesbeziehung mit sich selbst leben hat nichts mit Narzissmus oder Egoismus zu tun. Aus der richtigen Motivation heraus, haben auch diejenigen, die Ihnen am meisten am Herzen liegen etwas davon. Erst wenn Sie ganz bei sich sind, Ihre eigenen Bedürfnisse nicht mehr übergehen oder anderen hinschieben, haben Sie überhaupt echte quality time für andere.
 
Aus der Selbstliebe heraus sind Sie auch dazu in der Lage die richtigen Konsequenzen zu ziehen, wenn sich jemand Ihnen ggü. absolut dreist und nicht tolerierbar verhält. Selbstliebe bedeutet demnach auch Grenzen zu setzen und sich in keinerlei Form missbrauchen oder verarschen zu lassen. Es bedeutet allerdings nicht sich selbst zu bekämpfen. Seien Sie sanft mit sich in diesen Prozessen, nachsichtig und haben Sie Geduld mit sich.

Brauchen Sie noch immer viel Bestätigung von Außen, fühlen sich ungeliebt oder nicht gut genug? Dann empfehle ich Ihnen meine Hypnose "Geliebt werden" oder gehen Sie zu einem anderen Coach oder Therapeuten und packen Sie das Thema an. Nicht mehr so viel von Außen zu brauchen spart zudem viel Energie und Zeit, die Sie dann für andere Dinge haben.