Verluste bei der Bewusstwerdung

Ihr authentischer Herzensweg (Vom Ego zur Intuition) – Nicht alles, was man auf diesem Weg verliert ist ein Verlust!

Scheinbare Verluste bei der Bewusstwerdung

Menschen und Situationen begleiten uns immer genau so lange wie es vorgesehen ist, völlig egal wie Sie darüber fühlen. Auch wenn in den jeweiligen Momenten nicht klar zu sehen ist weshalb und dies auch schmerzen kann.

Manchmal verändern nur ganz kurze Begegnungen mit einem Menschen etwas gewaltig. Ich nenne diese Menschen gerne Doorkeeper oder Dooropener. Man tut gut daran diese Begegnungen nicht mehr in gut oder schlecht zu bewerten. In jeder Erfahrung steckt immer plus und minus und es macht Sinn die verschiedenen Ebenen der Erfahrungen zu betrachten. Zum Einen die Außenebene und was dort zu tun ist und zum anderen die Ebene, die einen in die Weiterentwicklung gebracht hat oder durch welche man Schattenthemen auflösen konnte. Je bewusster man wird, desto mehr Dankbarkeit verspürt man auch für Menschen, mit denen man scheinbare Minuserfahrungen macht. Häufig sind es Menschen, die energetisch so etwas sagen wie “Hey, ich musste es Dir unbequem machen, andernfalls hättest du Dich nie von alleine dorthin bewegt, wo du jetzt bist obwohl Du das gewollt hast und es Dich letztlich ein Stück mehr zu Dir selbst gebracht hat!”

Ganz oft bekommen wir die Bestätigung dafür, welchen Sinn manche Verluste haben, nicht bereits in den jeweiligen Momenten. Das Einzige, was wir tun können, ist darauf zu vertrauen, dass genau die Menschen und äußeren Situationen da sein werden, die JETZT in unserem Leben sein sollen, die unseren Lebensweg unterstützen. JETZT entweder durch Kontrasterfahrung (was wir nicht wollen uns jedoch in unserer Entwicklung fördern) oder eben dadurch, dass sie unser Leben bereichern (Resonanzerfahrungen).

Und wenn jemand oder eine Situation aus welchem Grund auch immer aus dem Leben plötzlich “verschwindet”, kann man nur darauf vertrauen, dass genau das JETZT zum eigenen Besten oder zum Besten eines anderen so sein soll – auch wenn es sich nicht so anfühlt.

Formen verändern sich Ihrer Frequenz entsprechend

Menschen kommen und gehen.

Auf dem authentischen Herzensweg, der zurück zur Anbindung an die innere Intuition führt – wenn man mit dem Leben kooperiert anstatt damit zu hadern – verliert diese Tatsache immer mehr an Bedeutung. Nicht weil einem Menschen und Situationen nichts bedeutet hätten oder noch bedeuten, sondern weil sich Ihre Wahrnehmung verändert. Sie und “andere” verändern sich einfach bzw. gehen Ihre eigenen Wege. Wenn Sie Ihren Weg einschlagen, stellen Sie irgendwann fest, dass es nichts festzuhalten gibt, Sie sich einfach in einem Resonanzraum bewegen, in dem Ihnen Menschen und Situationen sozusagen in verschiedenen “Gewändern” Ihrer gegenwärtigen Frequenz entsprechend begegnen.

Bewertungen in gut und schlecht können natürlich erst wegfallen, wenn Sie in die Einheit mit sich selbst gekommen sind und festgestellt haben, dass Sie gewissermaßen sowieso “alleine” hier sind und sich selbst in “anderen” lediglich begegnen. Und dennoch mit allem gewissermaßen verbunden sind. Das bedeutet nicht, dass man jeden leiden können muss oder von jedem gemocht wird. Im Gegenteil.

Der “Kosmos” bringt Sie dazu sich auszudehnen. So oder so. Manche Menschen bleiben im Widerstand damit, egal wie viel Leid sie ertragen müssen und verharren regelrecht in unstimmig gewordenen Situationen. Ich sage zu meinen Klienten, wenn’s gerade ganz offensichtlich im Außen eng wird, “Schau lieber, dass Du noch “freiwillig” dies und jenes einleitest, denn der Kosmos hat eine freundliche Art Sie dorthin zu bringen wo Sie hin sollen und eine unfreundliche!

Wenn Sie einen Shift machen in Ihrem Bewusstseinsprozess, ist es häufig ganz spannend zu beobachten wie genau in diesem Moment bestimmte Menschen in Ihrem äußeren Resonanzraum wie wegbrechen, weil Sie diesen Schritt nicht mit Ihnen mitgehen können. Wenn Sie mit Menschen zu tun haben, die auch sehr daran interessiert sind ihr Leben bewusst auszurichten, können Sie darüber einfach ganz normal sprechen. Man steht sich da in der Regel auch nicht im Weg, weil dann eben immer für beide offenbar ein anderer Weg der aktuelle stimmigere ist, für die besten Interessen und größtmöglichste Entwicklung beider. Das Schöne ist aber, dass es auch Menschen gibt, die diesen Shift direkt mitgehen können.

Das Leben lässt sich häufig erst rückwärts verstehen

Sobald Sie auf Ihrem wahren authentischen Herzensweg sind, egal wie schnell oder langsam – schauen Sie irgendwann zurück und werden ganz genau wissen, warum manche Menschen oder Situationen aus Ihrem Leben genommen wurden, so traurig das auch gewesen sein mag.

Wenn die Wege (immer!) beidseitig nicht mehr resoniert haben, wird oft erst rückblickend klar, was einem dadurch erspart wurde oder wovor man bewahrt wurde. Manchmal bekommt man das auch gar nicht mit. Dann hatte es keinen Sinn in dem Sinn, jedoch hat es mehr gemacht als Sinn. Es hat Sie fühlen lassen und aufgeweckt. Oftmals ist das aber tatsächlich nicht mal etwas “persönlich gemeintes”. Manchmal erfahren wir nie welcher “versteckter Segen” dahinter stand. So oder so kann man dann nichts anderes machen als Loslassen.

Der Weg der Authentizität ist gerade zu Beginn alles andere als bequem und schmerzlos. Bis man sich größtenteils aus seinen alten Mustern und Strukturen befreit hat, kann es dauern. Aber erst dann folgt die Ernte und die Leichtigkeit.

Neues JETZT Stimmigeres bekommt Raum und taucht nach und nach auf. Das, was wirklich für Sie ansteht.

Wenn Sie damit beginnen dem Leben zu vertrauen werden Sie merken, dass Sie gar nicht wirklich etwas tun müssen. Das, was zu Ihnen gehört, kommt (dann, wenn es ansteht) zu Ihnen und das, was nicht (dauerhaft) zu Ihnen gehört, fällt automatisch weg oder taucht irgendwann “verwandelt” wieder auf (wenn es so anstehen sollte).

Je bewusster Sie werden, desto schneller erkennen Sie das jeweilige Thema, um das es gerade in Ihrem Leben geht.

Bewerten Sie ihre Erfahrungen und die menschen, die darin vorkommen immernoch in gut und schlecht? Dann sind sie noch nicht vollständig im vertrauen ins Leben angekommen und noch sehr im ego verstrickt. es geht dabei auch nicht darum anderen Menschen zu vertrauen. Dem Ego kann man nicht vertrauen. Menschen tun, was sie tun. Aber das ist gar nicht der Punkt, es geht nur darum dem Leben zu vertrauen, dass immer das geführt ist, was gerade ansteht. Solange Sie noch auf einen Menschen projizieren, sind Sie noch nicht vollständig bei sich selbst angekommen. Gibt es bei Ihnen etwas, das noch gerne Losgelassen werde möchte? Hierfür empfehle ich Ihnen z.B. meine Hypnose Loslassen.